Über die Fotografin

Die allmorgendliche Hektik lässt mich nicht aus der Ruhe bringen, zumindest nicht vor dem Frühstück. Das muss sein, am liebsten lang und üppig. In Realität jedoch ’short & sweet‘.

Aber auch danach bin ich meist die Ruhe selbst, vor allem aber geduldig.

Das bin ich, Janine und am besten direkt auf Du und Du mit Dir. Unkompliziert, pragmatisch und auf’s Wesentliche. Und da ich in meinen Bildern immer ein Stück von mir selbst preisgebe, sind auch meine Fotografien auf das Kernstück fokussiert.

Im Studio reduziert sich die Inszenierung auf 3 Elemente; Hintergrund, Accessoires und das wichtigste – das Modell.  Fotografiere ich Events observiere ich, halte mich aus dem Geschehen heraus. Gerüstet mit der Kamera bin ich jedoch hautnah dabei. Somit schaffe ich Bilder die authentisch sind.

Das Handwerk habe ich in meinem Studium für Kommunikationsdesign gelernt. Gleich danach ging es erst einmal 5 Jahre nach England, an die schöne Westküste. Dort habe ich ganz viel Erfahrung in einer Werbeagentur gesammelt, war lange Zeit freischaffende Illustratorin und habe natürlich ganz viel fotografiert.

Die Geburt meines Sohnes hat mich wieder ins heimische Deutschland gezogen. Mitgebracht habe ich auch meinen Mann, der mich tatkräftig unterstützt.

Das Feingefühl für die Neugeborenenfotografie erlangte ich in meiner Tätigkeit als Fotografin der Neugeborenenstation in der Tölzer Klinik.  Und wenn ich nicht fotografiere, zeichne ich unter dem Lable LinienZauber.